Anlieferung des Gitterrohrrahmens

Nach über 16 Monaten im Mercedes-Benz Classic Center, befindet sich nun der instand gesetzte Gitterrohrrahmen des Unfallfahrzeugs wieder in unseren Hallen. Mehrere Faktoren führten hier zu einem kompletten Stillstand dieses Projekts. Insbesondere die festgestellte Beschädigung am vorderen Querträger der Gitterrohrkonstruktion, welche bereits vor dem Unfall existent war, erwies sich als äußerst komplizierte Angelegenheit. Da dieses Teil enormen Belastungen ausgesetzt ist und die Reproduktion daher enorm aufwendig und zeitraubend von statten ging. Das Hauptproblem hierbei bestand darin, dass dieses Teil weltweit nichtmehr in Lagerbeständen verfügbar war, und selbst Konstruktionstechnische Details nahezu nichtmehr aufzufinden waren.

Diese Hürden sind nun überstanden und es gilt nach vorne zu blicken. Nun, da der Rahmen wieder im Haus ist, kann mit der Instandsetzung der Karosserie begonnen werden. Alles über die weitere Entwicklung finden Sie in unserem Blog.


Thematik Wiederaufbaugutachten

Für Insider der Oldtimerszene ist der Name Matthias Gerst kein Unbekannter. Der 58-Jährige besitzt eine der größten Datensammlungen mit Millionen Einträgen zu über 90 Prozent aller PKW Serienfahrzeuge sowie zahlreicher Motorradmarken.
Seit über 33 Jahren ist Matthias Gerst für den TÜV SÜD als Sachverständiger tätig und im Bereich der klassischen Fahrzeuge eine Instanz für sich.

Aus diesem Grund war die Frage, an wen man sich im Falle des verunfallten Flügeltürers und des hierfür wichtigen Wiederaufbaugutachtens wenden soll, schnell beantwortet. Und trotz eines gefüllten Terminkalenders – Matthias Gerst wäre nicht er selbst, würde er sich Einblicke in ein solch einzigartiges Projekt entgehen lassen.

Dennoch können wir uns glücklich schätzen mit Herrn Gerst einen unabhängigen Sachverständigen an unserer Seite zu haben, der unsere Arbeit kritisch durchleuchtet.
Wir sprachen mit ihm über die Hintergründe und Schwierigkeiten eines solchen Mammutprojekts.


Am 26.03.2014 jährt sich der dunkelste Tag unserer Firmengeschichte. Zeit für eine Zwischenbilanz.

Was passiert, wenn’s passiert!

Bekanntlich  verursachte am 26.03.2013 einer unserer Mitarbeiter einen erheblichen Unfall mit einem Kunden-Mercedes 300 SL „Flügeltürer“. Die Presse berichtete entsprechend.

Dieses Ereignis jährt sich nun – leider -  am 26.03.2014. Hiermit möchten wir Sie darüber informieren, was in der Zwischenzeit zum Einen mit dem betreffenden 300 SL geschehen ist und zum Anderen, wie unser Kunde, Mercedes-Benz Classic, die beteiligten Versicherungen und letztlich wir selbst mit dieser schwierigen Situation umgegangen sind. Im Einzelnen:


Die Arbeiten an der Karosserie beginnen

Nachdem die Verbindungen zwischen Karosserie und Rahmen getrennt und das Blechkleid auf ein bereitgestelltes Rollgestell montiert wurde, kann mit der Instandsetzung der Karosserie und der Entlackung des Blechkleids begonnen werden.


Vorbereitung des Gitterrohrrahmens für die Richtbank Vermessung

Nachdem die Gitterrohrrahmen frei gelegt ist, kann er für den Transport in das Mercedes-Benz Classic Center vorbereitet werden. Dort wird der Gitterrohrrahmen untersucht, sein Schadensumfang genau definiert und auf einer Mercedes-Benz Richtbank wieder instandgesetzt.


Das Fahrzeug wird zerlegt

Das Ergebnis wochenlanger Planung und intensiver Gespräche mit den zuständigen Partnern ist Voraussetzung für die weitere abgestimmte Vorgehensweise. Ende Juli fiel dann endlich der Startschuss für ein Vorhaben, das wir in diesem Blog dokumentieren wollen.


Der Beginn eines langen Weges

Zugegeben, vor uns liegt ein langer Weg. Ein Weg, den wir mit viel Selbstbewusstsein in unsere Kompetenzen der Fahrzeuginstandsetzung gehen werden und in der Überzeugung von der Qualität unseres technischen und praktischen Know-hows, das für die Realisierung solcher Projekte absolute Voraussetzung ist.


Mechatronik bekennt sich zu seiner Verantwortung

Die Mechatronik Classic GmbH steht zu ihrer Verantwortung und ihrem Anspruch nach Perfektion, Qualität und Leidenschaft! Dies gilt im besonderen Maße im Umgang mit der Schadensbehebung des am 26.März 2013 verunfallten Mercedes – “Flügeltürer” 300 SL
Coupé.